Lutschtablette Cevitt Hals & Rachen

Cevitt® Hals & Rachen Lutschtabletten  lindern erste Erkältungssymptome wie  Hustenreiz, Heiserkeit und Schluckbeschwerden. Mehr >

Schutz für Mund und Rachen

Erste Erkältungssymptome sind häufig Folge einer gereizten Mund- und Rachenschleimhaut. Gelbildende Lutschtabletten mit Hyaluronsäure schützen und befeuchten. Mehr >

Die besten Tipps bei Heiserkeit

Wenn die Stimme weg bleibt, ist schnelle Hilfe gefragt. Doch was tun? Die besten Tipps bei Heiserkeit auf einen Blick. Mehr >

Wie fit ist Ihre Abwehr?

Unser Abwehr ist nur so stark, wie es unser Lebensstil zulässt.
Machen Sie den Test. Mehr >

Heiserkeit vorbeugen

Heiserkeit vorbeugen

Gönnen Sie Ihrer Stimme im Alltag ab und an eine Pause.

Unsere Stimme ist Tag für Tag aufs Neue gefordert – egal ob wir telefonieren, uns unterhalten oder unter der Dusche singen. Umso schlimmer, wenn uns die Heiserkeit plötzlich erwischt und uns der Stimme beraubt.

Wer vorbeugen will, kann im Alltag einige einfache Tipps beachten. Lesen Sie hier, worauf es ankommt.

 

 

Starke Abwehr – gut geschützt vor Erkältung und Heiserkeit

Je fitter unser Immunsystem ist, desto besser sind wir vor dem Angriff von Krankheitserregern wie Viren oder Bakterien geschützt. Und da eine Erkältung eine häufige Ursachen für Heiserkeit ist, ist die Stärkung der Abwehr auch eine gute Maßnahme zur Vorbeugung von Heiserkeit. Hier einige Anregungen, wie Sie Ihrem Immunsystem ein wenig auf die Sprünge helfen können:

  • Ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse
  • Ausreichend Schlaf
  • Regelmäßige Bewegung
  • Abbau von Stress
  • Gezielte Immunstärkung mit geeigneten Nährstoffen wie Vitamin C und Zink (z.B. in Cevitt® immun Direct, rezeptfrei in Ihrer Apotheke)

Bewusster Umgang mit der Stimme

Es gibt genügend Situationen, in denen unsere Stimmbänder aufs Äußerste strapaziert werden. Egal ob beim Vortragsmarathon im Job, beim Besuch im Fußballstadion, beim Konzert oder in der Disco – wenn wir lange viel und laut sprechen, schreien oder singen droht am nächsten Tag das böse Erwachen. Hier ist also Achtsamkeit geboten. Bei ersten Anzeichen von Heiserkeit sollten Sie Ihrer Stimme eine Pause gönnen!

Viel trinken – Flüssigkeit ist wie Öl für unsere Stimme

Achten Sie auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr – denn so können Sie im wahrsten Sinne des Wortes Ihre Stimme „ölen“. Wer etwa 2-3 Liter Flüssigkeit pro Tag trinkt (Wasser und Kräutertee sind ideal) unterstützt die Befeuchtung der Mund- und Rachenschleimhaut und hält auch die Stimme geschmeidig. Tipp: Befeuchten Sie auch die Raumluft regelmäßig. Denn je trockener die Luft, desto größer die Gefahr für die Mund- und Rachenschleimhaut.

Nikotinverzicht zur Vorbeugung von Heiserkeit

Raucher haben oft mit Heiserkeit zu tun. Wer hier vorbeugen möchte, sollte dem blauen Dunst den Kampf ansagen und das Rauchen möglichst vollständig einstellen. Nikotinkaugummis oder –Pflaster aus der Apotheke können den ersten Schritt hin zum Nichtraucherdasein erleichtern. Übrigens: Auch Alkohol kann zulasten der Stimme gehen.

Viel-Redner von Beruf? Holen Sie sich Tipps vom Profi

Extra-Tipp

Wer seine Stimme häufig stark beansprucht, sollte regelmäßig für gezielte Befeuchtung der Mund- und Rachenschleimhaut sorgen. Cevitt® Hals & Rachen Lutschtabletten bilden beim Lutschen ein Hydrogel, das wie ein Schutzfilm wirkt. Schutz und Befeuchtung in einem!

Wer von Berufswegen her viel und laut sprechen muss – zum Beispiel als Lehrer oder Moderator – kann sich beim Profi Unterstützung zur richtigen Sprech- und Atemtechnik holen. Bei einem Logopäden werden die genauen Ursachen für die Stimmstörung analysiert und darüber hinaus Strategien und Übungen entwickelt, mit denen es sich mit der Stimme besser haushalten lässt.

Singen als Stimm-Training

Singen ist ein ideales Fitness-Programm für Ihre Stimme. Dabei müssen es keine Opern-Arien sein. Ein kleines Liedchen auf dem Fahrrad oder unter der Dusche – so bringen Sie  Stimme und Stimmung gleichermaßen in Schwung.