Lutschtablette Cevitt Hals & Rachen

Cevitt® Hals & Rachen Lutschtabletten  lindern erste Erkältungssymptome wie  Hustenreiz, Heiserkeit und Schluckbeschwerden. Mehr >

Schutz für Mund und Rachen

Erste Erkältungssymptome sind häufig Folge einer gereizten Mund- und Rachenschleimhaut. Gelbildende Lutschtabletten mit Hyaluronsäure schützen und befeuchten. Mehr >

Die besten Tipps bei Heiserkeit

Wenn die Stimme weg bleibt, ist schnelle Hilfe gefragt. Doch was tun? Die besten Tipps bei Heiserkeit auf einen Blick. Mehr >

Wie fit ist Ihre Abwehr?

Unser Abwehr ist nur so stark, wie es unser Lebensstil zulässt.
Machen Sie den Test. Mehr >

Ursachen für Heiserkeit

Ursachen für Heiserkeit

Eine Überlastung der Stimme kann zu Heiserkeit führen.

Heiserkeit tritt besonders häufig als Folge eines grippalen Infekts auf. Mitunter kann Heiserkeit aber auch Folge einer Überbeanspruchung sein oder auch durch Reizstoffe wie Nikotin hervorgerufen werden.

In selteneren Fällen kann Heiserkeit auch infolge eines operativen Eingriffs oder einer Grunderkrankung wie der Refluxkrankheit auftreten.

 

Erkältung: Eine der wichtigsten Ursachen für Heiserkeit

Heiserkeit: Ursachen im Überblick

  • Erkältung
  • Kehlkopfentzündung (akut und chronisch)
  • Überlastung der Stimme
    (z.B. lautes Singen, Schreien)
  • Psychische Faktoren (z.B. Stress)
  • Nikotin
  • Alkohol
  • Giftige Dämpfe, Feinstaub, trockene Luft
  • Grunderkrankungen wie Refluxkrankheit (Sodbrennen)
  • Kehlkopfverletzungen bzw. Stimmbandlähmung nach einer Operation (z.B. Schilddrüsen-OP)
  • Nervenschädigungen
  • Nebenwirkung von Medikamenten (z.B. Anti-Baby-Pille, Blutdrucksenker)
  • Hormonelle Veränderungen
    (z.B. Pubertät, Schwangerschaft, Wechseljahre)

Eine Erkältung beginnt meist im Hals! Denn infolge einer Infektion mit Viren (oder seltener Bakterien) kommt es zu einer Reizung der Mund- und Rachenschleimhaut. Die natürliche, schützende Mucin-Schicht, die normalerweise den Mund- und Rachenraum vor schädlichen Reizen schützt und die Schleimhäute befeuchtet, kann aufreißen. Heiserkeit, Halsschmerzen, Schluckbeschwerden und Hustenreiz stellen sich ein. Weitere Symptome eines grippalen Infekts wie Schnupfen oder produktiver Husten mit Auswurf kommen in der Regel erst im späteren Verlauf der Erkältung hinzu.

Heiserkeit: Ursache Kehlkopfentzündung (Laryngitis)

Wenn eine frühzeitige Behandlung erster Erkältungssymptome ausbleibt, kann sich die Entzündung der Rachenschleimhaut auch auf die Kehlkopfschleimhaut ausbreiten. Experten sprechen in diesem Zusammenhang auch von einer akuten Laryngitis (Kehlkopfentzündung). Rötung und Schwellung der Stimmlippen sind charakteristisch. Heiserkeit (raue Stimme, die mitunter ganz versagt), sowie Schluckbeschwerden und Schmerzen beim Sprechen sind typische Symptome der Kehlkopfentzündung.

Weitere Ursachen für eine Kehlkopfentzündung - auch chronische Formen sind möglich - können sein:

  • Chronische Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis)
  • Rauchen
  • Alkoholmissbrauch
  • Kontakt mit  schädlichen Dämpfen, staubiger Luft

Überbeanspruchung der Stimme als Ursache für Heiserkeit

Häufig tritt Heiserkeit auch als Folge einer Überbeanspruchung der Stimme auf. Wer aus beruflichen Gründen viele Vorträge hält oder im Fußballstadion lauthals seine Mannschaft angefeuert hat, weiß, wie schnell die Stimme weg bleibt.

Besonders oft sind auch spezielle Berufsgruppen von Heiserkeit betroffen, die ihre Stimme Tag für Tag stark in Anspruch nehmen müssen.

Zum Beispiel:

  • Lehrer
  • Sänger
  • Moderatoren
  • Mitarbeiter im Call-Center

Schädigende Einflüsse auf den Stimmapparat: Nikotin, Alkohol & Co.

Heiserkeit stellt sich häufig auch ein, wenn unsere Stimmbänder über längere Zeit schädlichen Einflüssen ausgesetzt sind.

Derartige Einflüsse können sein:

  • Nikotin (ständige Reizung der Stimmbänder)
  • Alkohol (Anschwellen der Schleimhäute)
  • Giftige Dämpfe
  • Abgase
  • Feinstaub

Auch trockene Raumluft geht häufig nicht spurlos an unserer Stimme vorüber. Die Befeuchtung der Mund- und Rachenschleimhaut (viel trinken, spezielle Lutschtabletten) hat dann oberste Priorität.

Die Stimme als Spiegel unserer Seele - psychogene Stimmstörungen

Angst - das Herz schlägt bis zum Hals, die Stimme versagt? Tatsächlich können uns auch seelisch belastende Situationen oder psychische Erkrankungen auf die Stimme schlagen und uns regelrecht den Hals zuschnüren. Schließlich spiegelt unsere Stimmlage immer auch unsere emotionale Stimmung wider. Experten sprechen in diesem Zusammenhang von sogenannten psychogenen Dysphonien.

In folgenden Situationen ist Heiserkeit keine Seltenheit:

  • Aufregung (z.B. vor eine Präsentation)
  • Angst, Panikattacke
  • Depression (Veränderung der Stimmlage – die Stimme klingt matt und rau, der Betroffene spricht langsam)
  • Burn Out (mitunter auch kloßiges Gefühl, Engegefühl im Hals)

Krankheitsbedingte Ursachen für Heiserkeit

Neben Erkältungen und einer Kehlkopfentzündung gibt es weitere Krankheitsbilder, bei denen Heiserkeit als Symptom auftreten kann.

Zum Beispiel:

  • Diphtherie (bakterielle Infektionserkrankung; Schutzimpfung möglich!)
  • Sodbrennen bzw. Refluxkrankheit (Rückfluss von saurem Mageninhalt in die Speiseröhre)
  • Kehlkopfpolyp: Gutartige Wucherung auf den Stimmlippen
  • Speiseröhrenentzündung
  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Kehlkopfkrebs
  • Lungenkrebs
  • Neurologische Erkrankungen (z.B. Parkinson)

Wichtig: Bei anhaltender Heiserkeit sollte zur Abklärung der Ursachen ein Arzt aufgesucht werden.