Lutschtablette Cevitt Hals & Rachen

Cevitt® Hals & Rachen Lutschtabletten  lindern erste Erkältungssymptome wie  Hustenreiz, Heiserkeit und Schluckbeschwerden. Mehr >

Schutz für Mund und Rachen

Erste Erkältungssymptome sind häufig Folge einer gereizten Mund- und Rachenschleimhaut. Gelbildende Lutschtabletten mit Hyaluronsäure schützen und befeuchten. Mehr >

Die besten Tipps bei Heiserkeit

Wenn die Stimme weg bleibt, ist schnelle Hilfe gefragt. Doch was tun? Die besten Tipps bei Heiserkeit auf einen Blick. Mehr >

Wie fit ist Ihre Abwehr?

Unser Abwehr ist nur so stark, wie es unser Lebensstil zulässt.
Machen Sie den Test. Mehr >

Heiserkeit – was tun?

Heiserkeit – was tun?

Bei Heiserkeit können Lutschtabletten mit gelbildenden Wirkstoffen helfen.

Im Allgemeinen gilt bei Heiserkeit: Die Stimme schonen – und zwar konsequent! Tritt Heiserkeit im Rahmen einer Erkältung auf, ist es wichtig, die Ursache gezielt anzugehen: Die Befeuchtung und der Schutz der gereizten Mund- und Rachenschleimhaut sind jetzt unverzichtbar. Weitere Behandlungsmaßnahmen richten sich nach der Ursache der Beschwerden – Medikamente, Logopädie oder auch gewisse operative Maßnahmen zählen zum Behandlungsspektrum bei Heiserkeit.  

 

Mittel gegen Heiserkeit: Schutz und Befeuchtung für die gereizte Mund- und Rachenschleimhaut

Heiserkeit: Behandlung im Überblick

  • Stimme schonen
  • Lutschtabletten zur Befeuchtung der Mund- und Rachenschleimhaut
  • Gurgeln
  • Inhalieren
  • Verzicht auf Nikotin und Alkohol
  • Befeuchtung der Raumluft

Weitere Maßnahmen je nach Ursache:

  • Logopädie (z.B. bei beruflicher Belastung der Stimme)
  • Medikamentöse Behandlung
    (z.B. bei Grunderkrankungen wie Refluxkrankheit)
  • Operation (z.B. zur Entfernung von Stimmbandpolypen, Tumoren)
  • Psychotherapie (bei psychischen Auslösern)
  • Entspannungstechniken
  • Wechsel oder Absetzen eingenommener Medikamente (nur nach Rücksprache mit dem Arzt)

 

Heiserkeit, Schluckbeschwerden und Halsschmerzen treten häufig als erste Symptome einer Erkältung auf. Ihren Ursprung haben sie zumeist in der gereizten Mund- und Rachenschleimhaut. Wer hier die Symptome möglichst rasch lindern möchte, der sollte bei der frühzeitigen Behandlung insbesondere die Befeuchtung und den Schutz der Mund- und Rachenschleimhaut in den Fokus rücken. Geeignet als Mittel gegen Heiserkeit sind Lutschtabletten aus der Apotheke mit gelbildenden Wirkstoffen wie Hyaluronsäure(z.B. Cevitt® Hals & Rachen, in den Geschmacksrichtungen Salbei und Zitrone). Der Wirkmechanismus ist so einfach wie raffiniert: Beim Lutschen wird der Speichelfluss angeregt – dieser bildet aufgrund der gelbildenden und hygroskopischen Eigenschaften der Wirkstoffe ein einzigartiges Hydrogel. Dieses legt sich wie ein Schutzfilm über die gereizte Mund- und Rachenschleimhaut. So kann sich diese wieder regenerieren und wird vor äußeren Reizen geschützt. Heiserkeit, Schluckbeschwerden und Halsschmerzen werden gelindert.

Wenn Sie heiser sind, sollten Sie bei der Wahl von geeigneten Lutschtabletten auf ergänzende Inhaltsstoffe achten. Cevitt® Hals & Rachen (für Kinder ab 6 Jahren geeignet) enthält zum Beispiel auch Zink und Vitamin C – bewährte Nährstoffe zur Unterstützung des Immunsystems.

Extra-Tipp: Wer bei ersten Anzeichen einer Erkältung die Abwehr unterstützen möchte, kann Zink und Vitamin C in geeigneter Dosierung mittels spezieller Nahrungsergänzungsmittel zuführen. Cevitt® immun Direct (rezeptfrei in der Apotheke) enthält wertvolles Vitamin C und Zink in Kombination mit Histidin - die Unterstützung für eine normale Funktion des Immunsystems in Form von praktischen Micro-Pellets, die ohne Wasser eingenommen werden können.

Hilfe bei Heiserkeit: Stimme schonen – aber konsequent

Auf die Frage: Was tun gegen Heiserkeit? Lautet die Antwort grundsätzlich: Schonen Sie Ihre Stimme! Das heißt ganz konkret: Sprechen Sie möglichst wenig und flüstern Sie auch nicht. Denn Flüstern ist eine größere Belastung für unsere Stimmbänder, als viele denken. Jetzt ist Schweigen wirklich Gold!

Unterstützende Hilfe bei Heiserkeit

Bewährte Hausmittel bei Heiserkeit wie zum Beispiel das Gurgeln von Salbeitee oder die Inhalation von Salzwasser können unterstützend zur Befeuchtung der Schleimhäute eingesetzt werden. Auch die Erhöhung der Luftfeuchtigkeit in geschlossenen Räumen ist jetzt wichtig – also regelmäßig lüften! Nikotin ist bei Heiserkeit natürlich tabu.

Sie möchten mehr erfahren? Hier haben wir die besten Tipps bei Heiserkeit für Sie zusammengestellt.

Weitere Behandlungsoptionen je nach Ursache der Heiserkeit

Weitere bzw. spezielle Behandlungsmaßnahmen werden je nach Ursache der Heiserkeit eingesetzt. Bei Personen, die beispielsweise beruflich ihre Stimme häufig überstrapazieren, kann ein spezielle Stimm- und Atemtraining bei einem Logopäden angezeigt sein. Besteht eine Grunderkrankung wie die Refluxkrankheit, können geeignete Medikamente (z.B. Protonenpumpenhemmer) zur Therapie der Krankheit und der damit einhergehenden Symptome eingesetzt werden.

Liegen Stimmbandpolypen vor, ist eine Operation häufig der richtige Weg. Sollte die Heiserkeit auf psychische Ursachen wie eine Depression oder Burn Out zurückgehen, können eine Psychotherapie oder Entspannungstechniken wie Autogenes Training helfen.

Da in manchen Fällen auch bestimmte Medikamente als Ursache für Heiserkeit in Frage kommen, ist mitunter das Absetzen bzw. der Wechsel des Arzneimittels eine Möglichkeit, die Heiserkeit loszuwerden. Sprechen Sie dazu unbedingt mit Ihrem behandelnden Arzt und setzen Sie verordnete Medikamente niemals eigenmächtig ab.