Lutschtablette Cevitt Hals & Rachen

Cevitt® Hals & Rachen Lutschtabletten  lindern erste Erkältungssymptome wie  Hustenreiz, Heiserkeit und Schluckbeschwerden. Mehr >

Schutz für Mund und Rachen

Erste Erkältungssymptome sind häufig Folge einer gereizten Mund- und Rachenschleimhaut. Gelbildende Lutschtabletten mit Hyaluronsäure schützen und befeuchten. Mehr >

Die besten Tipps bei Heiserkeit

Wenn die Stimme weg bleibt, ist schnelle Hilfe gefragt. Doch was tun? Die besten Tipps bei Heiserkeit auf einen Blick. Mehr >

Wie fit ist Ihre Abwehr?

Unser Abwehr ist nur so stark, wie es unser Lebensstil zulässt.
Machen Sie den Test. Mehr >

Ursachen für Halsschmerzen und Schluckbeschwerden

Ursachen für Halsschmerzen und Schluckbeschwerden

Eine Infektion mit Erkältungsviren begünstigt die Entstehung von Halsschmerzen.

Die häufigste Ursache für Halsschmerzen, die oft von unangenehmen Schluckbeschwerden begleitet werden, ist eine Infektion mit Erkältungsviren wie Rhino- oder Coronaviren. Es handelt sich dann um eine virale Pharyngitis, also um eine viral bedingte Rachenentzündung, die meist als eines der ersten Symptome einer Erkältung auftritt. Weitere Ursachen für Halsschmerzen sind bakterielle Infektionen, bestimmte Krankheitsbilder und Allergien. Wenn Kinder Halsschmerzen haben, können auch Kinderkrankheiten wie Masern der Auslöser sein. Im Zweifelsfall bringt ein Arztbesuch Klarheit.

Halsschmerzen? Erkältung ist Hauptursache

Halsschmerzen: Ursachen im Überblick

  • Erkältungsviren
  • Streptokokken (bakterielle Streptokokken-Angina)
  • Allergien (z.B. Heuschnupfen, Hausstaubmilbenallergie)
  • Bestimmte Krankheitsbilder wie Refluxkrankheit, chronische Sinusitis oder Pfeiffersches Drüsenfieber
  • Schlechte Mundhygiene, falsch angepasste Prothesen
  • Herpes-Infektion
  • Sehr selten: Geschlechtskrankheiten
    (z.B. Gonorrhö, Syphilis)
  • Überlastung der Stimme
  • Nikotin
  • Trockene Raumluft
  • Nebenwirkungen von Medikamenten
  • Folge einer Strahlen- oder Chemotherapie

Während Schnupfen und produktiver Husten meist erst im weiteren Verlauf einer Erkältung auftreten, sind Halsschmerzen und Schluckbeschwerden häufig die ersten Anzeichen eines grippalen Infekts. Auslöser sind meist bestimmte Erkältungsviren, die durch eine Tröpfcheninfektion beim Niesen oder Sprechen übertragen werden.

Die Ausprägungen der Halsschmerzen bei Erkältungen sind vielfältig und reichen vom Kratzen und Brennen im Hals bis hin zu Schluckbeschwerden. Die Ursache der Beschwerden ist die gereizte Mund- und Rachenschleimhaut, die ihre normale Schutzfunktion aufgrund der Besiedlung mit den Erkältungsviren verloren hat.

Erkältungen treten vor allem in der kalten Jahreszeit auf. Denn die Heizungsluft und Kälte trocknen unsere Schleimhäute aus und ebnen dem Angriff der Erkältungsviren den Weg.

Gut zu wissen: Erkältung ist nicht gleich Grippe

Starke, plötzlich einsetzende Halsschmerzen, die mit Schluckbeschwerden einhergehen, sowie hohes Fieber und Muskel- und Gelenkschmerzen können auf eine Infektion mit dem Influenza-Virus hindeuten. Eine normale Erkältung beginnt im Gegensatz zu dieser echten Grippe eher schleichend. Lesen Sie hier mehr über die unterschiedliche Ausprägung der Symptome der beiden Krankheitsbilder.

Halsschmerzen: Ursache bakterielle Infektion

Seltener als Erkältungsviren sind die Auslöser von Halsschmerzen und Schluckbeschwerden Bakterien, allen voran die sogenannten Streptokokken. Streptokokken können die sogenannte Streptokokken- Angina oder Scharlach auslösen. Charakteristische Symptome der Streptokokken-Angina sind Halsschmerzen, Fieber über 38 Grad sowie gerötete, geschwollene Rachenmandeln, die häufig weiße Beläge („Stippchen“) aufweisen. Die Behandlung erfolgt nicht grundsätzlich mit Antibiotika, wobei in manchen Fällen die Antibiotikagabe angezeigt ist.

Scharlach gilt als typische Kinderkrankheit. Halsschmerzen, Schluckschmerzen, sowie ein rötlicher Ausschlag und die charakteristische Himbeerzunge sind typische Symptome.
Bei Verdacht auf eine dieser Erkrankungen ist ein Arzt aufzusuchen.

Allergien als Ursache für Halsschmerzen

Halsschmerzen bzw. Schluckbeschwerden können auch als Folge einer allergischen Reaktion entstehen. Meist treten in diesem Zusammenhang auch Fließschnupfen oder gerötete, tränende Augen auf. Auch Hautausschläge sind möglich. Mögliche Allergien, die als Ursache für Halsschmerzen in Frage kommen, sind zum Beispiel:

  • Heuschnupfen
  • Hausstaubmilbenallergie
  • Tierhaarallergie

Im Zweifelsfall kann zur genauen Diagnose ein Allergietestdurchgeführt werden.

Weitere Ursachen für Halsschmerzen: Krankheitsbilder

Halsschmerzen können als Symptom bei unterschiedlichen Krankheitsbildern auftreten. Hier einige der möglichen Auslöser im Überblick:

  • Chronische Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis)
  • Pfeiffersches Drüsenfieber (Mononukleose)
  • Refluxkrankheit (Rückfluss saurer Magensäure in die Speiseröhre)
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Mumps
  • Masern
  • Scharlach
  • Ohrspeicheldrüsenentzündung
  • Rachendiphterie
  • Sehr selten: Geschlechtskrankheiten wie Gonorrhö oder Syphilis

Halsschmerzen bei Kindern – auch an Kinderkrankheiten denken!

Wenn Kinder Halsschmerzen haben, ist dies meist auf eine eher harmlose Erkältung zurückzuführen. Dennoch sollten Eltern im Hinterkopf haben, dass Halsschmerzen bei Kindern auch als Folge von Kinderkrankheiten auftreten können.

Zum Beispiel:

  • Masern (sehr ansteckende Virus-Erkrankung)
  • Mumps (auch als Ziegenpeter bekannt)
  • Scharlach (Folge einer Infektion mit Streptokokken-A-Bakterien)

Mehr über die Symptome der einzelnen Krankheiten finden Sie hier. Bei Verdacht auf eine der genannten Krankheiten ist der Kinderarzt aufzusuchen.